Standort: Paderborn

Archive for the ‘WEB 2.0’ Category

Wenn man Leute auf das iPad anspricht, dann hört man meistens „unnütz“, oder „wozu“. Meiner Meinung nach sind viele Leute überhaupt nicht mit solchen Innovationsprodukten konfrontiert und stellen alles, was ein „i“ am Anfang des Namens trägt, in ein schlechtes Licht.

Apple-Produkte sind teuer(er), aber wer schonmal mit eben diesen hantiert hat weiß, dass sie einen gewissen Komfort und besonders Innovation mitbringen. Wenn man zum Beispiel von einem iPhone wieder zu einem PocketPC mit Windows Mobile wechselt, dann merkt man den Unterschied direkt: Weniger Funktionen, weniger Apps, uneinheitliche Bedienung, eine Bedienung mit der man langsamer an das gewünschte Ziel gelangt usw… wobei die beiden letzteren Punkte natürlich von der Hardware des PPCs abhängen. Ein ehemaliger Microsoft Manager hat letztens gesagt, dass innovationsreiches Engagement beim DOS-Riesen kaum möglich ist. Diese Aussage verstärkt nur noch, dass Apple auf der Überholspur ist.

Aber was macht das iPad nun so innovativ? Nunja, im Grunde ist es erstmal nichts anderes als eine Mischung aus iPhone und iPod touch mit einem großen Touch-Display. Wenn man sich einmal überlegt, das in früheren (und auch noch in aktuellen) Sci-Fi Serien und Filmen eben solche Geräte benutzt wurden, dann können wir von uns behaupten: „Mensch, wir leben in der Zukunft von gestern“. Und ich denke, das wird einigen Menschen nicht klar. Viele Fantasien und Einfälle von Filmemachern in relativ naher Vergangenheit sind heutzutage schon in Wirklichkeit umgesetzt worden, oder sind noch in der Forschung. Jedenfalls die Fantasien, die auch nützlich für die Menschheit sein könnten.

Aber ich drifte ab. Die Innovation in dem iPad liegt darin, dass man im ausgeschalteten Zustand ein dünnes Gebilde vor sich liegen hat, dass mit einem Fingerdruck zum Leben erwacht. Man berührt es mit seinen Fingern (Multitouch!), und es reagiert auf deine Bewegung. Man könnte beinahe sagen zwischen iPad und Nutzer besteht ein intimer Kontakt! Also, nur beinahe ;-P

Was das iPad für Funktionen im Leben einnehmen kann beziehungsweise wird, das kann man jetzt noch gar nicht wirklich sagen. Beim iPhone konnte man damals auch nicht vorher wissen, dass man mehrere tausend Applikationen verwenden kann, die jeweils eine andere Funktion haben.  Und so wird es auch beim iPad sein. Natürlich: Nachrichten(feeds), Videos, Internet… das werden die Hauptfunktionen sein, aber es kann so viel mehr.

So wird zum Beispiel in der Spieleindustrie viel über die Möglichkeiten des iPad nachgedacht und.. verdammt: In vielen Diskussionen hört man das Wort „awesome“, da es eben so viele Möglichkeiten offen lässt, dass Spieleentwicklern der Schaum schon vorm Mund steht. Das iPhone und iPod touch hat den Spieleentwicklern schon Spaß gemacht, aber die erhöhte Auflösung und bessere Hardware lassen Möglichkeiten offen, die wir in Zukunft spüren werden.

Es wird aber auch klar: Das iPad ist ein Gerät, das man eher zu Hause oder im Büro, als auf der Straße bzw. unterwegs benutzt.

Alles in allem: Das iPad und allgemein die Tablets sind ein ganz simpler Kniff, denn im Grunde ist es nicht mehr als ein iPod touch/iPhone (um nur mal Produkte von Apple zu nennen) im großen Format.

Was für einen Platz es in Zukunft einnehmen wird, das muss man jedoch noch abwarten. Man kann Vermutungen formulieren, aber eben nicht mehr. Ich persönlich freue mich darauf die Entwicklung der Tablets (Google hat da ja auch schon ein interessantes und passendes Gegenstück angekündigt. Dann haben sie die Chance zeitgleich wie Apple auf den Markt zu gehen in diesem Bereich. Und hinken wie mit ihrem Nexus One nicht hinterher).

So far.. ein schönes Restwochenende 🙂

Advertisements

… genau das ist das Thema der Facharbeit, die ich in der nächsten Zeit verfassen werden.

Gut, dass ich mir über die letzten Monate schon viele nützliche Links zu dem Thema besorgt habe. Auch bei dem Medienevent in Mainz gabs ein gutes Seminar zu dem Thema. Leider nicht so lang, aber sehr gut.

Bestens empfehlen kann ich   t3n.de das ist ein wirklich super online Magazin, die viel in Richtung Web 2.0/Social Web berichten und informieren.

Ich habe mich lange nicht mehr hier gemeldet, das mag eventuell auch daran liegen, dass ich an einem neuen Blog in Magazinform gearbeitet habe. Da informiere ich täglich über verschiedene Unterhaltungsmedien, wie zum Beispiel die Top-Spiele und Filme von heute und morgen. Wer Lust hat, kann gerne mal vorbei schauen (ich weiß, vom Design her ists sehr träge, aber ich bin eben nicht der große Photoshopler ;P  .. aber wenn sich mit WordPress-Themes jemand besser auskennt, dann nehme ich jede Hilfe gerne an): http://gm-blogging.de

Achja: Als Daisy ihrem Donald nachgelaufen ist, hat sie hier in Paderborn nicht viel liegen gelassen. Es war zwar einiges an Schnee zu sehen, aber nicht die von den Medien schon fast versprochenen 40 Zentimeter. Trotzdem: Man sollte den Medien für den Über-„Hype“ aber nicht schwarze Kartoffeln in die Hose stecken, denn besser man ist vorbereitet, als wenn man dann doch überrascht wird.

Ich denke, dass ich während des Schreibens für die Facharbeit den ein oder anderen kleinen Guide zu z.B. Twitter oder anderen Social Networks und/oder Tools schreiben werde, da ich feststellen muss, dass immer noch sehr viele Leute nicht wissen, was das überhaupt ist, oder wozu es gut ist.

In dem Sinne… augment your reality!!

Bis Bald 🙂

Leider wieder 1 Tag zu spät, aber immerhin: Mein Rückblick auf die letzten 2 Wochen..

… In Italien haben am Samstag den 5.12. über 90.000 Italiener gegen Berlusconi demonstriert. Das Besondere: Diese Aktion wurde über das Internet organisiert. Der Herr Berlusconi wusste wahrscheinlich schon vorher, dass er nicht gerade beliebt ist, hat es aber mit so einem Anlauf wohl stark zu spüren bekommen. Gut gemacht, italienische Kollegen!

–> Zum Bericht bei spiegel.de

Wieder um Berlusconi dreht sich auch die nächste Schlagzeile, denn es wurden zwei der meistgesuchten Bosse der italienischen Mafia verhaftet. Und obwohl Berlusconi im Verdacht steht, selbst Verbindungen zu diesem organisierten Verbrechen zu haben, lobte er nach Außen hin diesen Erfolg.

–> Zum Bericht bei spiegel.de

Eines der wichtigsten Events fand statt: Der UN-Klimagipfel in Kopenhagen. Und es gab viel Tralala und Tututu.. denn erst wollte Obama nur kurz vorbei schauen, er kam dann aber doch die volle Zeit, ist die USA doch eines der Länder, die noch viel an ihrem CO2-Ausstoß arbeiten müssen. Probleme gab es wieder mit den östlichen Ländern, genauso wie mit anderen auch, die allgemein ihren wirtschaftlichen Aufschwung nicht stoppen wollen, um dem Klimawandel entgegenzuwirken. Wird es in 40 Jahren noch Zeit geben, sich groß um Wirtschaft zu kümmern frage ich mich? Heißt das ganze dann “Populationswirtschaft” und beschäftigt sich damit, welche Menschen aus welchen Gegenden wohin umgesiedelt werden müssen? Naja… eine sehr gute Zusammenfassung des Klimagipfels mit vielen Randinformationen findet man bei:

http://www.germanwatch.org/klima/klimagipfel.htm

Eine Tragödie hat sich in Russland, in der Stadt Perm abgespielt, als durch ein Feuerwerkskörper ein Brand in einem Club ausgebrochen ist. Dieser Brand, der von den Gästen zuerst nur als harmlos eingestuft wurde, hat sich in sekundenschnelle ausgebreitet. Nach weniger als 30 Sekunden war der ganze Club von Rauch gefüllt und nach einer Minute brauchte man gar nicht mehr auf Überlebende hoffen. 111 Menschen starben bei dem Brand. Entweder an Rauchvergiftung, oder an dem Brand selber. 111 Menschen… wäre ich Verschwörungstheoretiker, würde ich sagen das dies ein Zeichen sei. Bin ich aber nicht…

–> Zum Bericht auf tagesschau.de

Dann ist mir am Rande eine Meldung ins Auge gesprungen: “GEZ will künftig 18 Euro auch für PCs und Handys”. Die Reaktion darauf überlasse ich euch selbst. Den Artikel dazu könnt ihr aber bei zeit.de durchlesen.

Zuletzt habe ich mir gedacht, sind zwei Schaubilder ganz schön, die ich über die letzte Zeit entdeckt habe. Viel Spaß beim durchschauen, sind sehr interessant und hübsch aufgemacht:

media_httpcachegawkercomassetsimages17200912theinternetisbigjpg_bsayjDxdvsxcBdq.jpg.scaled500

Klicken um zum Quellbild zu gelangen

————————————

media_http2bpblogspotcommy5CzhHdRB0SxAESrzZqIAAAAAAAAOVUlJxwSOj4vUs1600twitter2Bfacebookjpg_xpcbpCDvGedmoHD.jpg.scaled1000

Klicken um zum Quellbild zu gelangen

www.druckerei.de veranstaltet derzeit eine Aktion, bei der sie hunderte von Twitter-Wandkalender verlost.

Jeder Twitternutzer, der einen Tweet in einem bestimmten Format abschickt und dem Twitter Account von @druckerei_de folgt, plumpst automatisch in die Los-Box, aus der am 8.12.2009 die Gewinner gezogen werden.

Außerdem können auch Blogbesitzer mitmachen, und einen Blogbeitrag zu dieser schönen Aktion verfassen und somit einen Direktgewinn ergattern. Ja! Ihr habt richtig gelesen: Verfasst einen Beitrag auf eurem Blog, postet diesen als Kommentar auf der Aktionsseite, und ihr bekommt ganz sicher 3 Twitter-Wandkalender zugeschickt!

Und nochmal ja! Ihr habt wieder richtig gelesen. Gewinn, egal ob Twitternutzer oder Blogbesitzer, sind 3 große Wandkalender im Twitter-Stil, die so aussehen:

Also: Wenn ihr mitmachen wollt, dann besucht doch einfach mal die Aktionsseite "Zwitschern für den Wandkalender” und macht mit!

Ich persönliche finde es toll, dass solche Aktionen in der heutigen wirtschaftlich doch sehr schweren Lage zu Stande kommen können. Auch wenn es nur ein, genauer gesagt drei Kalender sind, so ist es wirklich eine schöne Sache. Und: Behält man einen für sich, kann man die beiden Anderen ja entweder in der Firma/Schule etc. aufhängen, oder ihn als kleines Präsent nebenher unter den Weihnachtsbaum legen! Er wird bestimmt einige fröhliche Gesichter bescheren.

Zum Schluss noch ein wenig Humor:

—————————

Du bist Twitter süchtig, wenn…

…du dich wunderst, dass Cheffe dich nicht stündlich zu einer Pause auffordert. Der Gesundheit zuliebe.

…du in der Stadt bei jedem mit blauem T-Shirt darauf achtest ob auf der Vorderseite "Twitter-Fan" steht und hinten ein kleines weißes Vögelchen drauf ist.

…du feststellst, dass selbst Ratiopharm nichts gegen “Tags” hat.

…du bei einem Stromausfall zuerst dein Handy zückst um “Mist, #Stromausfall. Bin eben mal den Hauptschalter suchen. #fail #afk” zu twittern.

…du für das Schreiben einer SMS immer genau 140 Zeichen benötigst.

…du zum Arzt musst, weil du dich über Tinitus beschwerst *zwitscher*zwitscher*

—————————

Schlagwörter: , , ,

Als ich heute meine Unterlagen vom Jugendmedienevent durchgekramt habe, ist mir folgendes Video entgegengesprungen. Unser Seminarleiter (Gott.. mein Namensgedächtnis) hat uns dieses Video gezeigt, und ich war erstaunt, wie nah es an der Wirklichkeit sein könnte.

Zuerst wird die Geschichte der Informationspolitik (/der Medien) erzählt. Dieser Teil führt einen in die Wirklichkeit hinein, wie sich die Medien (mit besonderem Blick auf das Internet) bis zur Gegenwart verändert haben. Der Begriff “Prosumer” wird dort ganz groß geschrieben. Aber dann knüpft die Zukunft direkt an die Gegenwart an, ohne einen Schnitt zu machen. Hier verwenden die Macher ein starkes stilistisches Mittel, das die gezeigt Zukunft noch realer erscheinen lässt.

Ich persönlich musste bei dem Blick in die Zukunft an einigen Stellen schmunzeln. Aber ich möchte nicht zu viel verraten.

 

Ich frage mich: Ist das unsere Apotheose?

In der heutigen Social Media Umgebung “Freunde” zu finden, scheint überhaupt kein Problem zu sein. Nun, ich setzte das Wort “Freunde” aber nicht umsonst in Anführungszeichen, denn das Wort „Freund” wird im Social Media Bereich neu definiert.

Bei Facebook, StudiVZ und SchülerVZ heißen sie zum Beispiel wirklich Freunde. Aber der genauen Definition nach, sind es nur die Leute, die –je nach Einstellung- die eigenen Fotos, Live-Meldungen u.Ä. bestaunen können. Twitter hingegen benutzt die Worte “Follower” und “Following”. Follower sind somit diejenigen, von denen ich die Meldungen lese, und wenn derjenige dann wiederum auch mir followt, taucht er unter den “Following” auf. Dies ist dann sozusagen eine Freundschaftserklärung: “Ich höre was du zu sagen hast, und du was ich zu sagen habe”.

Jedoch ist dieser Freundesbegriff viel weiter gefächert, als er in Wirklichkeit sein sollte. Denn vertrauen sollte man solchen “Freunden” nie, selbst wenn man sie persönlich kennt. Oder besser: zu kennen scheint. Denn es kann passieren, dass hinter einem vermeintlichen wirklichen Freund, ein Hacker sitzt, der auf etwas böses aus ist. Also ist immer noch große Vorsicht angesagt!

Ein Cartoon, welches diese Freundesjagd gut charakterisiert findet man zum Beispiel bei posterous.com:

Das neue Betriebssystem von Microsoft “Windows 7” ist nun im Handel erhältlich.

Erste Stimmen zu der endgültigen Release-Version sind hauptsächlich positiv.

So schreibt FAZ.net in einem Artikel über das Betriebssystem “Die Sieben ist ein feiner Streich”. Gemeint ist, dass die vielen Mängel von Vista behoben wurden und eine sichere, glatt laufende Verkaufsversion entstanden ist.

So wurden unter anderem die Sicherheitsabfragen heruntergefahren, die bei Vista als nervig galten. Die größte Veränderung wird jedoch die prozessorfreundliche und glatt laufende Performance sein. Allgemein wird gesagt, dass Windows 7 von der Schnelligkeit wieder an XP herankommt und die Benutzerfreundlichkeit von Vista weiter toppt. Für Letzteres ist die neue Taskleiste ein gutes Beispiel, die eine bessere Übersicht und weniger Klicks bis zum Ziel verspricht.

neue Taskleiste in Windows 7

(Bild-)Quelle: FAZ.net

Doch trotz aller neuen und verbesserten Features lässt Microsoft ihre Konsumenten, wie zuvor bei Vista, in einem Produktregen stehen. “Home Premium 32 Bit”, “Home Premium 32/64 Bit”, “Home Premium 64 Bit”, “Professional 64 Bit”, “Ultimate 32 Bit”, “Home Premium Upgrade Family Pack (3 Lizenzen)”, “Ultimate 32/64 Bit deutsch”, “Premium 32/64 Bit Upgrade deutsch” … dies nur als “kleiner” Auszug aus der Produktvielfalt, die uns Microsoft für ihr neues Windows 7 bietet.

Eine kleine Aufklärung:

  • Wollen sie auf einen XP-PC Windows 7 aufspielen, dann müssen sie ihre Dateien sichern und eine komplette Neuinstallation starten
  • Wenn sie auf einen Vista-PC Windows 7 aufspielen wollen, dann genügt eines der “Upgrade”-Produkte

Etwas anderes ist dann aber noch die Version. Jede Version hat ihre eigenen zusätzlichen Features, wobei diese aufeinander aufbauen. Unzwar in folgender Reihenfolge: Starter, Home Basic, Home Premium, Professional, Enterprise, Ultimate.

Welche Version zu Ihnen passt, müssen sie selbst entscheiden. Hierzu kann ich nur die Tabelle von netzwerktotal.de empfehlen.

zur Versionsübersicht von Windows7 bei „netzwerktotal.de“

Auch bei Twitter ist Windows 7 schon eines der „Trending Topics“ geworden.